CFD-Simulation: Aeroakustik

Aeroakustik

Die Entstehung von Geräuschen, z.B. bei Bauteilen, Maschinen oder Werkzeugen, kann oft auf Strömungsvorgänge zurückgeführt werden. Die Geräusche entstehen aufgrund von Druck-, Dichte- und Geschwindigkeitsänderungen. Mit Hilfe der Aeroakustik (auch Strömungsakustik genannt) kann die Entstehung und Ausbreitung dieser strömungsbedingten Geräusche simuliert werden.

 

Anwendungsbeispiel: Orgelpfeife

Das folgende Beispiel zeigt die Schallentstehung und -ausbreitung einer Orgelpfeife.
Aeroakustik einer Orgelpfeife
Der durch die Luft übertragene Schall wird vom menschlichen Ohr in einem bestimmten Frequenz- sowie Schalldruckpegelbereich als Geräusch wahrgenommen.

Bei einer Orgelpfeife (Lippenpfeife) wird der Schall durch die Schwingung einer Luftsäule im Inneren der Pfeife erzeugt. Diese Art der Tonerzeugung wird auch bei der Blockflöte angewandt.

 
Geschwindigkeitsverteilung im Strömungsfeld (links) sowie am Pfeifenfuß (rechts)
Aeorakustik CFD

 
Vergleich von Simulation und Experiment der Aeroakustik
Fernfeldvorhersage bei Freifeldausbreitung
Diagramm Aeroakustik Fernfeldvorhersage

 
3D-Visualisierung
Druckschwankungen im Strömungsfeld
CFD-Simulation 3D

 

Ihr Nutzen

» Lokalisierung von Schallquellen
» Untersuchung der Schallausbreitung
» Minimierung der Ursachen von Geräuschen (Lärmminderung)

 
Anwedungsbeispiele:
– Innenraumakustik (z.B. im Fahrzeug)
– Umströmungsgeräusche von Fahrzeugen
– Ventilgeräusche
– Lüftergeräusche
– Geräuschentstehung in Maschinen (z.B. bei rotierenden Komponenten)

 


 

Sie haben Fragen?

Ihr Ansprechpartner:
Dr. sc. techn. Christian Mielke
Bereichsleitung Strömungsmechanik
Tel.: +49 (0)7321 9343-16
E-Mail: c.mielke@merkle-partner.de

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar: