Zu heiß?

Thermisches und/oder Thermomechanisches Verhalten

Bei neuen Entwicklungen werden immer mehr Funktionen auf immer engerem Raum untergebracht. Die Rechenleistung der Raumfähre Apollo 11 wird heute von jedem Smartphone bei weitem übertroffen wird.

Mehr Leistung auf immer kleinerem Raum führt zu immer höheren Temperaturen, wenn nicht gleichzeitig mehr Wärme an die Umgebung abgegeben werden kann. Die ertragbaren Temperaturen aber sind begrenzt.

Ist die Temperatur zu hoch, versagen Bauteile, werden undicht, Brände entstehen, deformieren sich zu stark. Die Abfuhr von Wärme durch Wärmeleitung, freie Konvektion, erzwungene Konvektion und Strahlung ist Physik.

Wir simulieren die Physik, stellen die Temperaturen und seitlichen Temperaturverläufe 3D an Ihren Bauteilen dar. Wir zeigen Ihnen, wie das Thermomanagement gezielt optimiert werden kann.

Von uns bekommen Sie Optimierungsvorschläge und genaue Schritte, was Sie tun können, damit Ihre Entwicklungen das tun, was sie sollen und es später zu keinen teuren Überraschungen kommt.

 

Beispiele:

Elektrische Handwerkszeuge werden immer kompakter und leistungsstärker
Auf Computerplatinen sind immer mehr elektronische Bauteile verbaut. Die Verlustleistungen werden immer größer. Verlustleistungen in einem Rack liegen schon heute in einem Bereich bis zu 30 kW.
Hochleistungsmotoren brauchen ein gutes Thermomanagement, da sie sonst überhitzen. Kühlluft bei Fahrzeugen ist nur bedingt vorhanden

Themen auf dieser Seite

Unsere Angebote

Schreiben Sie uns:

Stefan Merkle
Sie haben Fragen?

Schau mal,

ich habe folgenden interessanten Beitrag bei Merkle & Partner GbR gefunden.
Share on xing
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Share on facebook
Share on whatsapp

Newsletter

Ja, ich möchte mehr wissen über interessante Themen bei Merkle & Partner GbR. Bitte schicken Sie mir zukünftig den Newsletter.
Newsletter Anmeldung