• Home
  • /
  • Nach Thema
  • /
  • CFD-Nachweis zur Auslegung und Einsatz von Geräten zur Luftreinigung

Allein Deutschland beansprucht 33% des Bedarfs von Luftreinigern von ganz Europa. Für sich genommen bereits ein riesiger Bedarf. Seit Corona aber rückt das Thema immer stärker in den Fokus. So fordert das Umweltbundesamt genauere Auslegungen der Anlagen, da das Risiko einer Übertragung von SARS-CoV-2 in Innenräumen durch geeignete Lüftungsmaßnahmen reduziert werden kann. (Stellungnahme vom 12.08.20). Und schon finden sich zahlreiche Videos – meist wenig wissenschaftlich empirisch nachvollziehbare Versuche – von atmenden oder niesenden Menschen. Die Ergebnisse dieser Betrachtungen haben oft keinen weiteren Wert, da die Physik dahinter zweifelhaft ist und keine sinnvollen Maßnahmen daraus abgeleitet werden können.

Der Gesetzgeber kann nicht einschätzen, ob Corona-Viren durch Handtrockner im Raum verteilt werden oder ob der Effekt einer sich öffnenden Tür größer ist. Es liegt an den Unternehmen Nachweise zu erbringen, dass ihre Geräte – ob Lüftungsanlagen oder Handtrockner – sicher sind. Reale Versuche aber sind aufwändig, die Bewertung der Ergebnisse schwierig.

 

Die Lösung: CFD-Simulationen für die Luftreinigung

Fundierte CFD-Simulationen sind bestens geeignet, um die Wirksamkeit von Raumlufttechnischen Anlagen (RLT) oder mobilen Luftreinigern zu optimieren oder die optimale Position im Raum zu definieren (wie auch im Recknagel, Taschenbuch für Heizungs- und Klimatechnik empfohlen). Nicht nur, dass sich das Verhalten der Luft und der Partikel präzise nachvollziehen lässt. Im virtuellen Raum lassen sich geänderte Rahmenbedingungen (Positionierungen, Luftzustrom, Abluft) zeitnah durchspielen. Mögliche Probleme werden im Vorfeld sichtbar. Produktänderungen können eingespielt, geprüft werden. Ein enormer Zeit- und Kostenaufwand für die Hersteller.

 

Die CFD-Simulationen im Bereich der Luftreinigung bieten nicht nur eingängiges Bildmaterial, sondern vor allem nachvollziehbare Daten für unterschiedlichste Anwendungsfälle:

Was man nicht sieht, muss man glauben. Merkle & Partner sorgt lieber dafür, Dinge sichtbar zu machen. Bauen sie auf fundierte Daten. Merkle & Partner setzt sich mit diesen Themen schon seit mehreren Jahrzehnten auseinander. Für unsere Kunden aus dem Bereich Raumlufttechnische Anlagen und Gerätehersteller im Bereich der Luftreinigung ergeben sich klare Vorteile:

Die Luftführung bei möglichst großem Reinigungsgrad und kleiner Schallemission kann zielgerichtet bereits vor der Prototypenphase optimiert werden. 

Gezielte Produktentwicklung

Die Luftführung bei möglichst großem Reinigungsgrad und kleiner Schallemission kann zielgerichtet bereits vor der Prototypenphase optimiert werden. 

Höhere Wirtschaftlichkeit

Die Wirkungsweise von Geräten kann in der CFD-Simulation nachgewiesen werden. Diese kann je nach Positionierung, Zuluft und Abluft optimiert werden. Ein wirtschaftlicher Zugewinn hinsichtlich des Energieeinsatzes und dem Betrieb der Geräte – ein Wettbewerbsvorteil für den Hersteller.

Höhere Sicherheit

CFD-Nachweise werden in vielen Bereichen als finaler Test akzeptiert. Das bezeugt die Nachweiskraft und Abbildung der Realität in fundierten CFD-Simulationen. Damit bieten diese ingenieurstechnischen Berechnungen eine hohe Sicherheit für Ihre Produkte und deren Weiterentwicklung.

Seit 1998 beschäftigt sich Merkle & Partner mit der Strömungsmechanik in den Bereichen Klimatisierung, Luftreinigung und Entrauchung. Sie benötigen einen Nachweis, dass Ihre Geräte sicher sind? Sie nicht auf wertvolle Daten zur Produktentwicklung oder -weiterentwicklung verzichten?

 

Nennen Sie uns Ihre Problemstellung. Wir nehmen gern Kontakt zu Ihnen auf:

 

Schreiben Sie uns:

Stefan Merkle
Sie haben Fragen?

Strömungssimulation

Wir lösen einfache bis komplexeste Aufgabenstellungen von der reinen Kanalströmung bis zu bewegten Gittern, chemischen Reaktionen und gekoppelte Themen (Strahlung / Strömung / Struktur).

Dies beinhaltet unter anderem auch Schüttungen, das Verhalten von Partikeln in Fluiden, Mehrphasenströmung, Tankschwappen, Freibewitterung, nichtnewtonsche Flüssigkeiten.

Speziell im Druckbehälterbereich berechnen wir folgende Aufgabenstellungen:

Schau mal,

ich habe folgenden interessanten Beitrag bei Merkle & Partner GbR gefunden.
Share on xing
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Share on facebook
Share on whatsapp

Newsletter

Ja, ich möchte mehr wissen über interessante Themen bei Merkle & Partner GbR. Bitte schicken Sie mir zukünftig den Newsletter.
Newsletter Anmeldung