Loading...

Plastizität

Man spricht von Plastizität, wenn ein Bauteil über seine Elastizitätsgrenze hinaus einer Belastung ausgesetzt wird. Wobei die Materialien nach der Einwirkung die entstandene Form beibehalten, das heißt, es entstehen irreversible Verformungen, die sogenannten plastischen Verformungen. 

merkle-partner-header-plastizität

Bei der Belastung unterscheidet man zwischen Zugspannung (Tension), Druckspannung (Kompression), Torsionsspannung oder Schubspannung.

Hohe Plastizität besitzen beispielsweise einige Metalle (Kaltumformung von Blechen) oder auch glühender Stahl beim Schmieden.

Eine geringe Plastizität besteht beispielsweise bei Gummi, der sich nach Verformung in der Regel wieder in den Ausgangszustand begibt. Ein anderes Beispiel für geringe Plastizität sind spröde Stoffe, wie bspw. Glas oder Keramik, die bei zu hoher Belastung relativ schnell versagen. 

Auf dem Gebiet der ingenieurstechnischen Simulationsberechnungen sind die Plastizitäten unterschiedlichster Materialien bekannt und werden bei der Simulation mit einberechnet. Damit erhält man eine realistische Abbildung der Reaktion von Materialien.